Die Stadt Zürich wird in jedem Fall vom Projekt Ensemble profitieren. Über die gesamte Laufzeit des Baurechtsvertrages von 92 Jahren muss die Stadt Zürich und damit die Steuerzahlerinnen und -zahler weder für den Bau des Stadions noch für dessen Betrieb Geld ausgeben. Ganz im Gegenteil: Sie erhält pro Jahr einen Baurechtszins von 1.2 Mio. Franken, kumuliert sind das rund 110 Mio. Franken. Zum zweiten erwirbt sie nach Ablauf des Baurechtsvertrags von der Credit Suisse als Eigentümerin die zwei Wohntürme zu 80 Prozent des dannzumaligen Wertes. Nach heutigen Berechnungen beträgt der Wert dann 280 Mio., die Stadt Zürich bezahlt aber nur 224 Mio. Franken. Wenn man die Altersminderung der Gebäude berücksichtigt, kann sich die Stadt damit einen finanziellen Vorteil von rund 56 Mio. Franken sichern. Diese rund 170 Mio. Franken sind ohne Teuerung gerechnet; je nach deren Entwicklung über die nächsten Jahrzehnte wird die Summe noch deutlich höher ausfallen.

Die Stadt Zürich wird in jedem Fall vom Projekt Ensemble profitieren. Über die gesamte Laufzeit des Baurechtsvertrages von 92 Jahren muss die Stadt Zürich und damit die Steuerzahlerinnen und -zahler weder für den Bau des Stadions noch für dessen Betrieb Geld ausgeben. Ganz im Gegenteil: Sie erhält pro Jahr einen Baurechtszins von 1.2 Mio. Franken, kumuliert sind das rund 110 Mio. Franken. Zum zweiten erwirbt sie nach Ablauf des Baurechtsvertrags von der Credit Suisse als Eigentümerin die zwei Wohntürme zu 80 Prozent des dannzumaligen Wertes. Nach heutigen Berechnungen beträgt der Wert dann 280 Mio., die Stadt Zürich bezahlt aber nur 224 Mio. Franken. Wenn man die Altersminderung der Gebäude berücksichtigt, kann sich die Stadt damit einen finanziellen Vorteil von rund 56 Mio. Franken sichern. Diese rund 170 Mio. Franken sind ohne Teuerung gerechnet; je nach deren Entwicklung über die nächsten Jahrzehnte wird die Summe noch deutlich höher ausfallen.