Drei Teile in einem Gesamtprojekt

Als die Stadt Zürich die Grundstücke der Credit Suisse abgekauft hat, wurde vereinbart, dass bis 2035 ein Fussballstadion gebaut werden muss ‒ andernfalls hat die Credit Suisse ein Rückkaufsrecht zum damaligen Verkaufspreis. Das Stadion ist das Pflichtelement auf dem Areal.

Die beiden Hochhäuser dienen als Investitionsprojekt. Mit ihnen wird der Bau des Stadions querfinanziert und nach Inbetriebnahme ein grosser Teil der Erstellungskosten abgeschrieben. Das wird die künftigen Betriebskosten erheblich entlasten.

Bei der letzten gescheiterten Stadion-Vorlage hatte die Stadt Zürich den Bau und Betrieb eines Fussballstadions bereits mit einer Wohnüberbauung verknüpft. Während das Stadion – vor allem aus Kostengründen – abgelehnt wurde, wurde die Wohnsiedlung auf dem Hardturm-Areal klar angenommen. Ausserdem hat die Stadt Zürich den Auftrag, den Anteil gemeinnütziger Wohnungen in der Stadt Zürich bis 2050 auf 33 Prozent zu erhöhen. Das vorliegende Projekt leistet einen gewichtigen Beitrag für dieses Ziel. Im Postulat GR Nr. 2014/285 wurde der Bau einer gemeinnützigen Wohnsiedlung auch explizit vom Gemeinderat gefordert.

Drei Teile in einem Gesamtprojekt

Als die Stadt Zürich die Grundstücke der Credit Suisse abgekauft hat, wurde vereinbart, dass bis 2035 ein Fussballstadion gebaut werden muss ‒ andernfalls hat die Credit Suisse ein Rückkaufsrecht zum damaligen Verkaufspreis. Das Stadion ist das Pflichtelement auf dem Areal.

Die beiden Hochhäuser dienen als Investitionsprojekt. Mit ihnen wird der Bau des Stadions querfinanziert und nach Inbetriebnahme ein grosser Teil der Erstellungskosten abgeschrieben. Das wird die künftigen Betriebskosten erheblich entlasten.

Bei der letzten gescheiterten Stadion-Vorlage hatte die Stadt Zürich den Bau und Betrieb eines Fussballstadions bereits mit einer Wohnüberbauung verknüpft. Während das Stadion – vor allem aus Kostengründen – abgelehnt wurde, wurde die Wohnsiedlung auf dem Hardturm-Areal klar angenommen. Ausserdem hat die Stadt Zürich den Auftrag, den Anteil gemeinnütziger Wohnungen in der Stadt Zürich bis 2050 auf 33 Prozent zu erhöhen. Das vorliegende Projekt leistet einen gewichtigen Beitrag für dieses Ziel. Im Postulat GR Nr. 2014/285 wurde der Bau einer gemeinnützigen Wohnsiedlung auch explizit vom Gemeinderat gefordert.