Ein echtes Fussballstadion

Anders als viele andere Schweizer Städte besitzt Zürich seit Jahren kein richtiges Fussballstadion mehr. Die zwei Super-League Clubs FCZ und GC tragen ihre Heimspiele im Letzigrund-Stadion aus, das eigentlich ein Leichtathletikstadion ist. Das soll sich ändern: Private Investoren wollen nebst einem Fussballstadion Wohnraum für über 1500 Menschen realisieren.

Stimmiges Gesamtkonzept

Das Projekt Ensemble vereint drei Baueinheiten zu einem attraktiven neuen Wohn-, Freizeit- und Arbeitsraum – alles privat finanziert.

Vielfältiger Wohnraum

Auf dem Areal werden fast 800 Wohnungen für weit über 1500 Menschen entstehen. Hinzu kommen Gewerbe- und Atelierräume sowie grosszügige Freiflächen.
Genossenschaftsbau

Tor zu Zürich

Das Hardturm-Areal liegt im Westen des Kreis 5, unmittelbar an der Stadtgrenze. Mit der Überbauung entsteht ein neues Tor zu Zürich.
Ensemble

18’000

Steh- und Sitzplätze

1

Minute ÖV-Gehdistanz

36+

Spieltage pro Saison

0

Franken Steuergelder für Bau und Betrieb

16.5

Meter Stadionhöhe

icon 2000w icon Etagen icon aparts icon aparts_v2 icon area-commercial icon area-property icon arrow-left icon arrow-right icon atelier icon buildingheight icon bus icon close icon download icon kindergarten icon parking icon playdays icon seats icon shadow icon social-aparts icon stadeheight icon tax icon stadeheight icon tax

Im neu geplanten Fussballstadion sollen 18'000 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz finden.

Eine neue Spielstätte für FCZ und GC

Die zwei traditionsreichen Stadtclubs FCZ und GC und deren Fans werden mit «Ensemble» wieder ein echtes Fussballstadion erhalten, nachdem sie über Jahre im Letzigrund-Stadion zu Gast waren, das eigentlich für die Leichtathletik und für Veranstaltungen konzipiert wurde.

Beide Clubs hatten bis 2007/2008 schon je ein eigenes Stadion: Der FCZ spielte im alten Letzigrund-Stadion, GC im alten Hardturm-Stadion. Mit dem Neubau des Letzigrund-Stadions und dem Abriss des Hardturm-Stadions endete diese Ära; seitdem teilen sich die zwei Clubs eine gemeinsame Spielstätte bei der Austragung ihrer Heimspiele.

Das soll auch weiterhin so sein. Neu aber werden die zwei Clubs am Hardturm in einem «echten» Fussballstadion spielen, das sie gemeinsam in einer Gesellschaft betreiben. Die Stadioneigentümerschaft Stadion Züri AG vermietet die Arena schlüsselfertig an die Stadion Zürich Betriebs AG, die aus den beiden Vereinen besteht. Der Letzigrund wird dann vollumfänglich für die Leichtathletik reserviert, was auch der Nachwuchsförderung und dem Breitensport dient. Zusätzlich kann dort weiterhin eine limitierte Zahl von Veranstaltungen durchgeführt werden.

Der Bau des Stadions kostet 105.2 Mio. Franken. Nach aktuellem Stand der Planungen soll das Stadion 2022 fertiggestellt werden. Geplant ist, dass die Saison 2022/23 im neuen Stadion gespielt wird.


  • Für den Fussball

    Mit Ensemble werden die Zürcher Stadtclubs FCZ und GC nach Jahren wieder ein echtes Stadion erhalten, das eigens für Fussball konzipiert wird.

  • Zusätzliche Einkünfte

    VIP-Lounges, Restaurants, Fan-Betreuungsangebote sowie Sponsoring- und Werbeeinnahmen generieren zusätzliche Einkünfte.

  • Höchste Sicherheit

    Das moderne Stadion bietet allen Zuschauern ein Höchstmass an Sicherheit sowie beiden Zürcher Clubs eine separate Fankurve.

  • Betreiberin Stadion

    Das Stadion wird von der Stadion Zürich Betriebs AG betrieben. Sie gehört zu je 49 Prozent den Zürcher Fussballclubs FCZ und GC.

  • Ideale Grösse

    Für die beiden Fussballclubs ist die Stadiongrösse ideal. Die Ansprüche der Clubs wurden bereits im Wettbewerbsverfahren vollumfänglich berücksichtigt.

  • Wertschöpfung

    FCZ und GC sind wirtschaftlich bedeutend, im Kanton Zürich beschäftigen sie rund 500 Personen. Die KMU leisten viel, benötigen jedoch bessere Bedingungen.